sakra!


sakra!
Sakrament
»göttliche Gnade vermittelnde kirchliche Handlung (und das entsprechende Gnadenmittel)«: Das aus der Kirchensprache stammende Fremdwort (mhd. sagkermente, sacrament), das verschiedene in der christlichen Kirche geübte heilige Handlungen (wie Taufe, Abendmahl, Firmung, Krankensalbung u. a.) bezeichnet, ist aus kirchenlat. sacramentum »religiöses Geheimnis, Mysterium« entlehnt, das lat. sacramentum »Weihe, Verpflichtung ‹zum Kriegsdienst›; Treueeid« in den religiösen Bereich überträgt.
Zugrunde liegt das lat. Verb sacrare »(einer Gottheit) weihen, widmen; heilig machen«. Dessen Stammwort ist lat. sacer »heilig, geweiht«, das wohl verwandt ist mit lat. sancire »heiligen; unverbrüchlich und unverletzlich machen; bekräftigen, besiegeln usw.«, sanctus »heilig; unverletzlich« (s. die Fremdwörter Sanktion, sanktionieren und Sankt). Die außeritalischen Beziehungen der Wortgruppe sind nicht gesichert. – Aus »Sakrament« ist (aus religiöser Scheu) das vor allem in Süddeutschland gebräuchliche sakra! »verdammt!« gekürzt. – Vgl. noch das auf lat. sacer beruhende Sakristei.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.